Skip to main content

Neujahresbesuch 2008

Bei schönstem Winterwetter (Sonne, verschneite Winterlandschaft) fuhren wir ´gen Jenhausen bei Starnberg. Dort schien zwar nicht so direkt die Sonne, aber es war auch nicht so neblig wie bei uns zu Hause.

Es war ein schönes Gefühl, die Bande schon in der Ferne auf ihrer riesigen Koppel zu sehen - sie kamen behutsam näher, als sie uns sahen. 

 

Wer ist alles zu sehen?

 

Stefnir (Silkes alter Turnierschimmel), Grámann vom Eisbach, der Graue-Julians Turnierpferd, Kólfinnur vom Eisbach, der sehr hübsche Braune-Loftfaris Bruder und Turnierpferd von Ruth Feitl.

Dann Hugi vom Eisbach, Helgi s Bruder, Fuchs mit weißer Mähne, Máni, brauner Loftfari-Sohn, Ljósfari, Ninas Loftfari-Sohn-Fuchsfalbe mit Blesse, dann die Lofti-Söhne Bráinn (braun kurzer Schopf) und Heidar (braun-weiß in den Ohren, längere Mähne) vom Eisbach und die schwarzen Brüder Geysir und Kólfaxi (kleine Flocke) vom Eisbach. Ja, und dann Helgi von Hammersdorf (Rappe mit kleinem Stern, grau in den Ohren) und  Kátur von Hammersdorf (kleiner Fuchs).

 

Unser Helgi gehört ja jetzt mittlerweile zu den älteren, wenngleich er nach wie vor eher kleiner vom Wuchs ist, aber er wirkt stämmig und muskulös. Erst war er erst mal sehr vorsichtig auf unsere Kontaktaufnahme hin, doch dann ließ er sich auch streicheln. Spaßig war es ihn ein wenig zu beobachten, denn seine Beinchen-zwick-Spiele, die er in Hammersdorf mit seiner Mami spielte, unternimmt er nach wie vor! Es wurde uns zum Teil fast schwindelig, wie die Burschen trotz des rutschigen Untergrunds trittsicher galoppierten.

 

Hier nun Impressionen von unserem Besuch bei der munteren Bande:

Ja, wo sind sie denn? - DAAA!

Kommentar von Silke

Was mich besonders freut, dass Stefnir immer mittendrin war-er ist das nicht immer;aber klar, jetzt ist sein bester Freund Grámann da. Tja, aber auch ihr Urlaub geht bald zu Ende.

und diese schönen Nasen mit dem schwarzen Stempel hast Du auch wunderbar getroffen...

hier geht es zur Seite 2