Skip to main content

Unterwegs ...!

... waren wir zum zweiten Mal im Wallgau - dieses Mal sogar über Nacht, nachdem Beate für ihren Hákon ein Urlaubsdomizil aufgebaut hatte und unsere beiden Pferde, India und Dyrdlingur sozusagen bei ihm mit auf einer Koppel "übernachten" und fressen durften ... Herrlich war nicht nur dies, sondern auch die verschiedenen Abend- und Morgenstimmungen und natürlich unser richtig abenteuerlicher Ritt an der Isar ... Zum Schlemmen gab es für die Zweibeiner natürlich zum EINEN Beates heimische Küche (EIN HOCH DARAUF!!!)

 

Wegfahrt in Fohlenweide bei Regen, der sich auch den ganzen Tag über wacker gehalten hatte, doch sowie wir aus Holzkirchen herauskamen, klarte es auf, die Sonne kam heraus - herrlich und flott ( war natürlich bei dem Wetter fast niemand unterwegs ...) ging die Hinfahrt. Beate stellte Hákons zwei Weidegenossen der letzten drei Wochen noch um und dann konnten sich die "alten" und sogleich wieder vertrauten Pferde begrüßen ...!

Nach leckerem Frühstück ging es los ... zuerst sagte noch Lena mit ihrem Njall "Hallo" (er war einer der beiden Weidegenossen von Hákon) und dann ging es schon los in Richtung Isar. Zu unser aller großen Freude konnte sich Moni die Zeit nehmen und stellte sich uns sozusagen als "Guide"  zur Verfügung. Sehr, sehr abwechslungsreich und meist auch ziemlich flott war unser Ritt - viel Zeit zum Fotogafieren gab es also nicht ... Wir konnten  an der Isar, mehrmals durch die Isar reiten, schmale Pfade hochkraxeln und "Töltautobahnen" genießen.

Aller Mut war allerdings gefragt, als wir bei der Durchquerung eines Gebietes die derzeitigen Bewohner zwei sehr kräftige Kaltblutpferde antrafen - vermutlich jeweils 600 kg Lebendgewicht und mit Glöckchen um den Hals. Sie waren nicht sehr erpicht darauf, dass wir  in ihr Territorium "eindrangen"und kamen ziemlich dicht an uns heran - zum Glück konnte Moni mit der Situation sehr gekonnt umgehen, wir formierten uns also als Gruppe und ritten entschlossen und "sehr mutig" auf sie zu, teilweise wild mit der Gerte fuchtelnd. Zum Glück wurde keines unserer Pferde nervös und dachte ans "Gas geben" ....  Mir kam es ewig vor, bis wir endlich das ersehnte Ende, den Ausgang erreicht hatten. So hinter dem Zaun fanden wir die beiden "icken Brummer" deutlich sympathischer, als innerhalb.....!!

 

Bei der letzten Isardurchquerung durften die Pferde noch mal ausgiebig planschen und auch in der Isar tölten - das war ein Mordsspaß!!! Mehr Fotos von derähnlichen Ereignis bei unserm ersten Besuch in Wallgau gibt es hier zu sehen ...!

Wir schauten noch kurz  bei Monis Nachzucht vorbei und dann ging es wieder "nach Hause" zu Beates Wohnstatt.

 

Nach dem Versorgen der Pferde gab es für uns ...

... einen krönenden Abschluss:

Neuner´s Locanda

Mittenwalder Str. 22
82499 Wallgau

(0 88 25) 8 86 oder (0171)1111742

Problemlos gings den Kesselberg mit seinen nicht unerheblichen Tücken ins heimische Fohlenweide, wo sich vor allem Skáti lautstark über die Heimkehrer freute. Als Beate dann auch noch dazu kam, war es nicht so ganz klar, über wen er sich mehr freute ...!! ;-))

Insgesamt ein ganz unspektakuläres Heimkommen und auch am nächsten Tag in der Früh war die Herde ruhig und ausgeglichen und lief gemeinsam fröhlich auf die Koppel!

 

Es waren unvergessliche Stunden: DANKE, DANKE an Beate, Reinhard, Moni und Dyrdlingur, India, Bósi und Hákon!!!!