Skip to main content

Unterwegs zum Baden ...

Ankunft ...

Unser Planschvergnügen mit den Pferden vom vergangenen Jahr war noch bestens in unserer Erinnerung, doch die starke Strömung, die in der Mangfall sein konnte, ließ uns zögern dieses Ziel erneut anzusteuern ...

A b e r  es gibt ja keine Zufälle!!!

Andreas Freundin Tabeas reitet ebenfalls und zwar Friesen. Der Stall ist in der Nähe des Seehammer Sees und sie sind schon öfters dort zum Baden mit den Pferden geritten. Das klang gut in unseren Ohren und schnell war auch ein Termin gefunden!

Gestern (am 14.08.09)war es soweit: Wir verluden Skáti, India und Rita und schon bald waren wir an Ort und Stelle und wurden sehr herzlich von Tabea und diversen sehr, sehr schicken Friesenwallachen in Empfang genommen. Ihr Offenstall grenzte an den Reitplatz, auf den wir  unsere Isis "parken" durften. So bei der Größe der Friesen waren unsere nun irgendwie merklich "geschrumpft" ....!  ;-)))

Aber die GROSSEN fanden die KLEINEN zwar äußerst interessant, aber auch nett und ungekehrt und so wurde ganz freundschaftlich "HALLO" geschnuppert (Rita übertrieb zwar etwas und biss einen Wallach "liebevoll" in die Nase ...) und weiterhin neugierig geguckt. Der Reitplatz war für unsere Zwecke herrlich - es stand auch ein Podest darauf (vor allem Rita parkte ausdauert darauf, als Andrea es eigentlich als Aufsteighilfe verwenden wollte, da sie ohne Sattel ritt) und die Pferde konnte sich in Ruhe aklimatisieren bzw. wälzen bzw. biseln bzw. den Hafer ausrupfen, der am Rand wuchs.

Als Tabeas Freundin Jaci kam , die auch mitreiten wollte, ritten wir alle fünf gemeinsam auf dem Platz - was den Pferden auch gleich ein "Herdengefühle" vermittelte.

Auf dem Reitplatz ...
Der erste Versuch ..

Nun konnte es losgehen ....!!!!

Ein längeres Wegstück ging es an der Straße in herrlicher Landschaft entlang und wir waren sehr stolz auf die "kleinen" ISIs, die sämtliche "Ungeheuer", die irgendwo lauern konnten oder auf der Straße fuhren sehr entspannt begegneten und diese Ruhe auch den Großen vermittelten. Die waren übrigens sehr, sehr gelassen uns gegenüber, auch wie wir tölteten - da kennen wir andere Großpferde von einem Stall, an dem wir öfters vorbeireiten und die dann von dem ungewohnten Takt die Krise kriegen - die Offenstallhaltung macht sich da  m.E. deutlich bemerkbar!!

Endlich konnten wir Seeluft schnuppern und kamen zu einer Stelle, die unserer Meinung nach zum in den See gehen geeignet gewesen wäre, aber die Pferde sahen das anders, denn gleich nach dem Kies wurde es im Wasser sehr schlammig und das finden wir selbst ja auch nicht so vertrauenerweckend ...

Hier geht es deutlich besser ...

Also ging es am Seeufer entlang weiter - auch mal ganz interessant eine für uns unbekannte Gegend zu entdecken. Schließlich fand Jaci die beste Stelle zum Hineingehen wieder und nun konnte das Vergnügen losgehen!!!!!

Andrea und Klaus zogen noch schnell Hose und Schuhe aus - India bekam den Sattel herunter - ich hatte Gummistiefel an und wollte eigentlich nicht komplett ins Wasser gehen ... Ohne zu Zögern gingen die Isis ins Wasser, auch Tabeas Jess ging schon ganz mutig ein paar Schritte ins kühle Nass.

Skáti taucht wieder auf ... .. und steht etwas fassungslos da .. !

Andrea ging mit Rita gleich ziemlich schnell ins Tiefe und schwammen ein wenig miteinander - Toll!!! Nachdem Skáti deutliche Anzeichen machte, auch tiefer hineingehen zu wollen, nahm ich den Sattel herunter und Andrea ging mit ihm ins Tiefe. Er hatte eine andere Technik als Rita - jedenfalls war er urplötzlich komplett unter Wasser - uns Zuschauern am Rande stockte erst einmal der Atem und ich vergaß auch völlig, auf den Auslöser der Kamera zu drücken - erst als er wieder auftauchte schaffte ich das - jedenfalls schwamm Skáti wie ein "Delfin" wieder ans Ufer - Andrea hielt sich an seiner Mähne fest!!

Völlig "derangiert" und überrascht von seinem neuen Erlebnis stand er erst einmal am Ufer und guckte dem weiteren Treiben zu.

Spaß für alle ...!

Andrea ging nun auch noch mit India ins Tiefe, aber nur so weit, wie sie noch Grund unter den Füßen hatte - witziger weise hatte aber India auch Lust, den Kopf tief unters Wasser zu stecken und prustete dann ganz begeistert aus. Es sah total lustig aus!!!

Klaus und Tabea gingen mit ihren auch noch ausgiebig planschen, Jacis Fede verließ zwischenzeitlich der Mut und nutzte die Chance sich ´gen Heimat zu bewegen, als Jaci ihre Schuhe auszog, aber Tabea fing ihn noch rechtzeitig ein ... ;-)))

Jedenfalls traute er sich dann schließlich auch, heftigst im Wasser herum zu planschen. Skáti konnten wir dann auch noch überreden, ein kleines Stück wieder ins Wasser zu gehen - wir wollten ja nicht haben, dass er das nie mehr macht.

Als alle genug hatten - wurden die abgelegten Kleidungsstücke angezogen, die Sättel aufgelegt und vergnügt ging es dem Friesenstall der Familie Pfisterer zu.

Nach Hause wählten wir dann einen anderen -kürzeren Weg - der untergehenden Sonne entgegen - herrlich war das!!!!!!!!!!

Wieder daheim - Friesenstall Pfisterer

Nach Hause wählten wir dann einen anderen -kürzeren Weg - der untergehenden Sonne entgegen - herrlich war das!!!!!!!!!!

Unsere drei bekamen ihre gewohnte Schüssel am Hänger und dann durften sie sich noch einmal am Reitplatz von dem Abenteuer erholen

- während wir dies bei einer Brotzeit auf der Terasse taten (Tabea hatte wirklich an alles gedacht!!! Smiley).

Smiley Tabea dir vielen -lichen Dank - es war KLASSE!!!

        ... auch an Jaci und an eure tollen Pferde Jess und Fede !!!  Smiley