Skip to main content

Die Regenbogenbrücke ...

Die Regenbogenbrücke
Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf jener Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigen, grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer was zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes, schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf Erden so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.
Es hat dich gesehen.
Und wenn du und dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst du ihn in deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und du schaust endlich glücklich in die Augen deines geliebten Tieres, das solange aus deinem Leben verschwunden war, aber nie aus deinem Herzen.
Dann überschreitet ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und ihr werdet nie wieder getrennt sein.

http://www.land-des-regenbogens.de

 

 

+ 02.01.2008

Rudi Habicht lebt nicht mehr ..

Lieber Georg, wir trauern mit dir um deinen noch so jungen, lieb gewordenen gefiederten Gefährten.

Das eine oder andere Mal konnten wir ihn bewundern und auch uns mit dir über seine Lernerfolge freuen.

 

Leider ist eurer Freund-, und Partnerschaft ein viel zu frühes, jähes Ende gesetzt worden.

Foto vom 02.01.08

Ein neuer Stern ist geboren ..

Yra vom Schweinbachhof, * 02.06.1996, verstarb am 03.01.2008 

innerhalb kürzester Zeit am Vormittag auf der Koppel in der Nähe ihrer Herde und ihrer Nachbarherde.

 

Sie wird uns mit ihrem Begrüßungsgrummeln sehr fehlen - und vor allem Skáti, der sie besonders gerne hatte (s.a. Fotos unten).

Yra war eine stets dominante präsente Stute in ihrer Gruppe - in Yvonne hatte sie die passende liebevolle Besitzerin gefunden.

Auf jedem Silke-Kurs waren die beiden dabei und hatten noch so viel gemeinsam vor ..

Yvonne, wir trauern mit dir!

zum 14.10.08

Mach´s gut!!

Wir wünschen dir ein besseres Leben im Regenbogenland, liebe Aradis!

Sie hatte eine ganz besondere Ausstrahlung 

die kleine, zarte Dame - leider konnte ihr in der Klinik

nicht geholfen werden -

offenbar sollte sie nicht älter als zehn Jahre werden .......

zum 02-09

Ade, Geisli ..

.. wir hatten dich als bezauberndes wunderschönes

Islandpferd kennengelernt, über das sich Julia riesig freute, 

als du im Oktober 05 aus Island nach Hammersdorf kamst.

Ganz große Pläne gab es ...

 

... leider kam es anders als gedacht.

Ein schwerer Unfall im Februar 09 machte es unmöglich,

<dass du hier weiter weilen konntest. 

 

Ade, Geisli ...

Es ist eine Lüge zu behaupten, das Leben sei kurz.
Unser Leben ist nicht kurz, sondern ewig.
Wir haben nicht den Tod, sondern die Ewigkeit vor uns.
Wir wurden nicht geboren, um zu sterben,
sondern um zu leben und ewig zu leben.

Fürchten wir doch nicht den Tod.
Wir sterben ja nicht.
Wir gehen nur in ein vollendeteres,
wahres, lebendigeres Leben über.

 

Ernesto Cardenal

  • Hier geht es weiter ...