Skip to main content

Island - ein Reisebericht Seite 6

21.08.10: Vom Winde verweht ...

 

... wurde ich heute morgens beim Morgenspaziergang zu den Pferden. Die "Spieler" von gestern waren auch heute wieder aktiv - welche Freude! Als die Reitpferdeherde sich oben im Paddockbereich befand stellten sie sich ziemlich bald im "Gänsemarsch" windschnittig auf, was sehr nett aussah, da es doch eine ziemlich lange Reihe war.

Bevor es zu unserem Ausritt losging - wir waren doch eine ganz stattliche Gruppe - erklärte Hausherr Óli sehr engagiert seine Reitweise im allgemeinen und den Tölt im Besonderen. Auch während des Ausritts wurde immer wieder geschaut, ob die Reiter mit ihren Pferden zurecht kamen und bekamen gegebenfalls hilfreiche Tipps.

Heute war es trotz immer wieder aufblitzendem Sonnenschein doch durchwegs durch den kalten Wind recht frisch - vielleicht hatten wir uns einfach auch nicht warm genug angezogen. Klaus vermisste jedenfalls seine Handschuhe ... ;-)))

Wir beiden durften wieder unsere "Goldstücke" reiten - auf ihnen könnten wir glaube ich stundenlang tölten .... ;-)))

Nachmittags gibt es wieder einen Ausflug: Wir hatten volles und tolles Programm, zum einen das Museumsdorf Skógasafn und zwei gigantische Wasserfälle, den Skógafoss  und den Seljalandsfoss. Beim zweiten konnte man sogar dahinter entlang laufen!  Im Museum bekamen wir eine hervorragende, kurzweilige Führung von einem enthusiastischem Deutschen, der sich voll und ganz mit Island und seiner Geschichte identifizierte. Der 90jährige Initiator und "Erbauer" des Museums spielte auf einem Instrument namens "Langscheit" vor und sang dazu und zudem führte er uns vor, wie man Schafswolle spinnt.

Nach der Besichtigung des interessanten Technikmuseums schauten wir uns alte Häuser an (Hundertwasser hätte seine wahre Freude daran) es gab auch noch ein altes Schulhaus und eine Kirche.

Zwischen der Besichtigung der beiden Wasserfälle fuhren wir auf einer "typischen alten isländischen Straße" (meinte unser Fahrer Tom) zum Gletscher Sólheimarjökull.

Ein herrlicher Sonnenuntergang begleitete uns auf dem Weg zur Farm - dort erwartete uns ein reichlich gedeckter Tisch mit köstlichem Essen.

  • Bei der Bildergalerie sind auch zwei Gruppenbilder dabei, die wir Óli Lárusson verdanken und ein paar der Landschaftsbilder wurden aus dem fahrenden Auto aufgenommen, die Qualität ist deshalb nicht so gut ...