Skip to main content

Samstag, 05.07.14

"In ihrer Papierform scheint die Landsmót-Prüfung der Kinderklasse (Trab oder Tölt im beliebigen Tempo plus zwei Seiten Galopp) deutlich weniger anspruchsvoll als eine heimische V6, und dennoch ist sie vor Ort nicht wenig beeindruckend. Glódís Rún Sigurðardóttir und Kamban frá Húsavík (9,16) gewannen heute ihr drittes Landsmót in Folge.

Mit dem Elitepreis für Nachkommen (BLUP von mindestens 118 Punkten, dazu 15 materialbeurteilte Nachkommen) wurden am Nachmittag im Anschluss an die Ehrung der besten Zuchtprüflinge dieses Events Ómur frá Kvistum (Platz 3), Kiljan frá Steinnesi (Platz 2) und Kvistur frá Skagaströnd (Platz 1) ausgezeichnet. 

Vor großer Kulisse ging am Abend der Vorschlusstag beim Landsmót in Hella zu Ende. Gústaf Ásgeir Hinriksson und Ás frá Skriðulandi hatten zuvor im Gæðingakeppni der Junioren stark vorgelegt, den nächsten Titel erritten Árni Björn Pálsson und Stormur frá Herríðarhóli im Töltpreis mit einer Endnote von 9,39. Im A-Flokkur gewann Spuni frá Vesturkoti (9,30) das Duell mit Trymbill frá Stóra-Ási (9,19).

 ... ein großes Drama spielte sich darin rund um Sigurður Sigurðarson und Dreyri frá Hjaltastöðum ab. Die beiden waren in der ersten Portion vom schnellen Tölt ziemlich flott unterwegs, bei einem Überholmanöver lenkte die langsamere Paarung allerdings sehr unglücklich die eigenen Hufe seitlich auf eine Hufeisenkante von Dreyri. Einige Meter ging's noch gut, dann kamen Ross und Reiter zu Fall. Zum Glück ist aber außer ein paar Schrammen beim unfreiwillig abgestiegenen Siggi nichts passiert, wie ein sorgfältiger medizinischer Check bei dessen großem Fuchs durch Tierärztin Dr. Susanne Braun ergab". (Quelle "Isisbless")

Mehr Text folgt .....