Skip to main content

Der fünfte Tag ....

Dienstag, 01.07.14: Tagestour Jeepsafari

... und zwar nach Þórsmörk Nationalpark

 

 

Der zerklüftete und bewaldete Bergrücken Þórsmörk befindet sich zwischen den Gletschern Tindfjallajökull und Eyjafjallajökull im Süden von Island, auf dem Gemeindegebiet von Rangárþing eystra. Wikipedia

 

Nördlich des Gletschers Eyjafjallajökull liegt eines der schönsten und unzugänglichsten Naturschutzgebiete Islands. Das Flußtal der etwa 130 km langen Markarfljót bildet den Zugang zur Þórsmörk, einem von Gletschern umgebenen Tal, das seit den zwanziger Jahren unter Schutz steht.

Nur eine 25 km lange Piste führt von der Ringstraße durch mehrere gefährliche Furten bis ins Krossátal. Von der Eiskappe des Eyjafjallajökull wälzen sich aus über 1600 m Höhe die zwei Gletscherzungen Falljökull und Steinholtsjökull ins Tal. Der Falljökull bricht in rund 800 m Höhe steil ab und mündet in unmittelbarer Nähe der Piste in einen kleinen See. Der See wird von einem 60m hohen Moränenwall umgeben und ist eines der vielen Beispiele für einen Zungenbeckensee. An der Westflanke des Steinholtsjökull lösten sich in den sechziger Jahren in einer Höhe von etwa 500 m auf rund einem Kilometer Breite Felsmassen und führten durch die gewaltige auf dem Gletscher aufliegende Felsmasse zu einem Gletscherlauf. Noch heute liegen im Krossátal riesige Felsblöcke verstreut, die während der Katastrophe abgelagert wurden.(Quelle: Iceland.de)

Wir waren schon voller Vorfreude, als wir die "Monster"autos der Firma Bluecool Iceland sahen. Die Firma ist übrigens sehr zu empfehlen!!

Der erste Stopp war beim spektakulären Wasserfall Seljafoss und dann ging es weiter in den Þórsmörk Nationalpark. Ab dem Zeitpunkt fing es immer mehr zu regnen an und nun wurden auch die Flussdurchquerungen zunehmend spannender und wilder. Bei den Autos aber nur "fun pur"!

Unsere Mittagspause konnten wir in einer dafür vorgesehen "Hütte" genießen. Bei trockenem Wetter ist der Ort ein Traum und so auch sehr genutzt von Wanderern. Es gab dort auch eine Grillstation und Sanitäranlagen (wie immer sehr gepflegt).

Anschließend ging es weiter nach Nauthúsagil .....

Danke für die Fotos an Sabine, Thorsten und Bluecool Iceland

.... hier geht es weiter zu Seite 3B und weiteren Impressionen!!!